Landsmannschaft der Oberschlesier e.V. - Heimat ∙ Vaterland ∙ Europa 
20:03 Uhr | 23.10.2021 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumSitemapInhaltsverzeichnis






Ob Oberschlesier oder nicht, ob jung oder alt - neue Mitglieder sind immer herzlich willkommen!
Aktuell
27.09.2021, 14:01 Uhr | Christoph Martin Labaj
Besichtigen. Gedenken. Erinnern.
Bildungsfahrt nach Bielitz-Biala und Auschwitz im Rahmen des Projektes „Jugendkonferenz“
Am Freitag und Samstag, dem 17. und 18. September 2021, veranstaltete der Bund der Jugend der Deutschen Minderheit (BJDM) eine Bildungsreise nach Bielitz-Biala und nach Auschwitz. 16 Jugendliche und junge Erwachsene machten sich auf den Weg, um die multikulturelle Geschichte der Stadt kennenzulernen und am Ort der schrecklichsten Verbrechen gegen die Menschheit zu lernen und zu gedenken.
Oppeln/Opole -

Die Jugendkonferenz, welche ein Standardprojekt des BJDM ist, findet in diesem Jahr in verschiedenen Teilen unter dem Hauptthema „Fokus: Minderheit - Rechte. Gefahren. Möglichkeiten“ statt. Im zweiten Teil dieses größeren Jugendprojektes stand zunächst der Besuch in Bielsko-Biała auf dem Programm, wo die Jugendgruppe Interessantes zum multikulturellen Erbe der Stadt erfuhr. Unter Leitung von Łukasz Giertler konnten die Jugendlichen die verschiedenen ethnischen und religiösen Einflüsse sowie den der Deutschen Minderheit in der Region erkennen.



„Eine Region, in der es verschiedene Minderheiten und gesellschaftliche Gruppen gab bzw. gibt und ein Zusammenleben mal mehr und mal weniger gut möglich war, macht den Jugendlichen deutlich, was das Minderheitenleben in der Praxis bedeutet“, sagt Anna Franik, ifa-Kulturassistentin und eine der Koordinatoren des Projektes.

 

Am zweiten Tage machten sich die Jugendlichen zusammen mit den Koordinatoren, zu denen neben Anna Franik auch Dominik Duda (ifa-Kulturmanager beim BJDM) gehört, sowie dem Betreuer Mattheus Czellnik auf die Reise zur Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers in Auschwitz. Dort nahm die gesamte Gruppe an einer begleiteten Führung durch das Museum teil, die mit vielen nicht zu beschreibenden Eindrücken und dem Gedenken an die Opfer des NS-Terrorregimes in Birkenau endete.


„Die Fahrt nach Auschwitz-Birkenau hat allen klar die Unmenschlichkeit des Nazi-Regimes aufgezeigt. Sie hat aber auch die Wichtigkeit unserer Aktivitäten für den Dialog zwischen Deutschen und Polen und das gemeinsame friedliche Miteinander aufgezeigt“, erklärt Dominik Duda.



Vom 15. bis zum 17. Oktober 2021 findet in Posen der dritte und letzte Teil der diesjährigen Jugendkonferenz statt. Mit drei Workshops zu den Themen Minderheitenrechte, Minderheiten in Polen und Diskriminierung sowie einem attraktiven Rahmenprogramm werden bis zu vierzig Jugendliche und junge Erwachsene das größte Projekt des BJDM in diesem Jahr erleben können. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten erscheinen in den kommenden Tagen auf den Seiten des BJDM.


Dominik Duda
(BJDM)

Bilder: © BJDM



kommentar Kommentar schreiben

News-Ticker
Presseschau
Suche
Newsletter abonnieren
Ihre E-Mail Adresse:

Termine
Impressionen
 
0.03 sec. | 202247 Visits