Landsmannschaft der Oberschlesier e.V. - Heimat ∙ Vaterland ∙ Europa 
11:35 Uhr | 25.09.2021 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumSitemapInhaltsverzeichnis






Ob Oberschlesier oder nicht, ob jung oder alt - neue Mitglieder sind immer herzlich willkommen!
 Terminplaner
Juni 2021
SoMoDiMiDoFrSa
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
01.06.2021
Dienstag
18:00 Uhr
Das Erbe der Solidarität. Was ist geblieben vom Ethos der Solidarność im Polen des 21. Jahrhunderts?

Treffpunkt:
Online

In der Danziger Werft begann die größte und letzte Massenbewegung von Arbeitern im 20. Jahrhundert. Im Vortrag wirft der Referent die Frage auf, was ihr Kampf für Mitbestimmung vierzig Jahre später bedeutet. Gdańsk steht für den Höhepunkt der Solidarität im 20. Jahrhundert, als Millionen Polen in der Lage waren, ihre Regierung an einen Runden Tisch zu zwingen und das Ende des Kalten Krieges in Europa einläuteten. Heute ist die Solidarność eine regierungsnahe Gewerkschaft, die nur für partikulare Interessen bestimmter Arbeitergruppen kämpft. Die Regierungskoalition um die Partei Recht und Gerechtigkeit nimmt in Anspruch, das Erbe der Freiheitsbewegung zu verkörpern. Sie nutzt aber die Pandemie, um die Grundrechte der Bürgerinnen und Bürger in Polen einzuschränken und die Gewaltenteilung zu schwächen. In der Corona-Pandemie stellt sich in besonderer Weise die Frage, wie solidarisch eine Gesellschaft ist. Was das 2021 bedeutet, wird auch in Polen vehement diskutiert.

www.heiligenhof.de/unsere-seminare/seminarprogramm/solidaritaet

Historischer Hintergrund zu Solidarność und deutscher Minderheit:
skgd.pl/de/2020/08/31/dlaczego-powstanie-solidarnosci-jest-wazne-w-kontekscie-mniejszosci-narodowych-i-etnicznych/ (Sprache: Deutsch)


  

02.06.2021
Mittwoch
18:00 Uhr
Wolfskinder: Auf dem Brotweg von Ostpreußen nach Litauen 1945-1948

Treffpunkt:
YouTube

Virtuelle Ausstellungeröffnung

Flyer: www.bdv-hessen.de/fileadmin/bilder/ausstellungen/Einladung%20zur%20Ausstellung%20Wolfskinder.pdf

Programm: www.bdv-hessen.de/fileadmin/pdf/Programm%20zur%20virtuellen%20Eroeffnung%20der%20Ausstellung.pdf

Info: www.bdv-hessen.de/kultur/ausstellungen/ausstellungen-details/wolfskinder-auf-dem-brotweg-von-ostpreussen-nach-litauen-1945-1948-90

YouTube: www.youtube.com/culturetogo

Die Ausstellung geht vom 04.06. bis zum 09.07.2021 analog und virtuell.

  

04.06.2021
Freitag
15:00 Uhr
Online-Führung: "Wendepunkte der oberschlesischen Geschichte

Treffpunkt:
Zoom
E-Mail:
kasse@oslm.de

Führung: Dr. F. Mäurer (SHOS)

Bitte melden Sie sich an. Sie erhalten im Anschluss eine E-Mail mit einem Link zu einem Zoom-Meeting. Erforderlich ist Ihre E-Mail-Adresse und eine stabile Internetverbindung während der Führung.

www.oslm.de

  

06.06.2021
Sonntag
00:00 Uhr
Wallfahrt nationaler Minderheiten

Treffpunkt:
St. Annaberg O/S
ul. Klasztorna 6
47-154 Góra Św. Anny
Telefon:
0048774630900
E-Mail:
sanktuarium@swanna.pl



  

06.06.2021
Sonntag
10:00 Uhr
Wallfahrt nationaler Minderheiten

Treffpunkt:
St. Annaberg O/S

dfkschlesien.pl/de/2021/05/27/pielgrzymka-mniejszosci-narodowych-na-gore-sw-anny/

  

11.06.2021
Freitag
00:00 Uhr
Die Volksabstimmung in Oberschlesien ein Jahrhundert danach. Nationale Selbstbestimmung oder geopolitische Machtspiele? - internationale Fachtagung

Treffpunkt:
Livestream
Telefon:
+49(0)2102-9650
E-Mail:
info@oslm.de

Die Ereignisse rund um die Volksabstimmung in Oberschlesien und vergleichend in anderen Regionen stehen im Zentrum der wissenschaftlichen Konferenz am 11./12. Juni 2021. Wir erwarten 30 Wissenschaftler und Experten aus Deutschland, Polen, Großbritannien, Tschechien und Ungarn. In der Hoffnung, dass die Tagung wie angekündigt unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen gegen die COVID-19-Pandemie stattfinden kann, weisen wir Sie schon heute auf diese hochkarätige Tagung hin.

Die Tagung wird als Livestream hier in drei Sprachen, deutsch, englisch und polnisch, gesendet. Interessiertes Publikum ist herzlich willkommen, die Fachtagung im Livestream zu verfolgen. Aktuelle Informationen und das Tagungsprogramm folgen demächst auf www.oslm.de

Programm


  

12.06.2021
Samstag
00:00 Uhr
1921-2021 Die Volksabstimmung in Oberschlesien: Vorgeschichte, Wirkungen, Erinnerung

Treffpunkt:
Haus Oberschlesien
Bahnhofstr. 71
40883 Ratingen
Telefon:
+49 (0) 21 02 / 96 50
E-Mail:
info@oslm.de

Die Volksabstimmung über die zukünftige staatliche Zugehörigkeit Oberschlesiens am 21. März 1921 war eine Folge der Niederlage Deutschlands im Ersten Weltkrieg und der Wiedergründung eines eigenständigen polnischen Staates seit 1916. Um den Streit über die Zukunft des Grenzlandes zu lösen, legten die alliierten Siegermächte schon auf der Friedenskonferenz von Versailles im Frühjahr 1919 fest, dass die Bevölkerung der betroffenen Region durch ein Plebiszit selbst entscheiden sollte. Vor und nach der Abstimmung gingen die Wogen der politischen Erregung im seit Jahrhunderten von Deutschen und Polen zugleich bewohnten Oberschlesien hoch, es kam auch zu massiven Gewaltausbrüchen von beiden Seiten. Die Bewertung des Ergebnisses und die daraus abgeleitete Art und Weise der Teilung des Landes wird zum Teil bis heute kontrovers diskutiert.

Die Konferenz umfasst Vorträge internationaler Expertinnen und Expertinnen aus Polen, Deutschland, Österreich und Frankreich, darunter Dr. Guido Hitze (Düsseldorf), Prof. Dr. Ryszard Kaczmarek (Katowice), Dr. Andreas Kossert (Berlin), Prof. Dr. Jörn Leonhard (Freiburg i. Br.) u. v. a.

Programm


  

13.06.2021
Sonntag
00:00 Uhr
OSJ Sportfest

E-Mail:
gundrum.an@gmail.com

evtl. 20.06.

  

14.06.2021
Montag
17:00 Uhr
Heimabend

Treffpunkt:
Franziskussaal
Goerdelerstr. 80
42651 Solingen
Telefon:
0212-16217
E-Mail:
Edith Vieth



  

16.06.2021
Mittwoch
18:00 Uhr
Vertriebene in SBZ und DDR (Buchvorstellung)

Treffpunkt:
Online

Das Schicksal der Vertriebenen in der SBZ und späteren DDR ist bislang wenig erforscht. Die Beiträge dieses Bandes nehmen das Thema in seinem ostmitteleuropäischen Kontext in den Blick. Besondere Beachtung erfährt dabei die Resilienz der Vertriebenen und ihrer Erinnerungen gegenüber der SED-Geschichtspolitik. Es geht um den »Umsiedler«-Diskurs in Staat, Kultur und Gesellschaft, um die Behandlung des Themas in der Politik der SED und in der Arbeit des Ministeriums für Staatssicherheit, aber auch um die Verarbeitung in Literatur und Film. Erweitert wird die Perspektive um das Schicksal der Heimatverbliebenen in der Volksrepublik Polen und der Tschechoslowakei sowie um gegenwärtige Fragen der Erinnerungskultur, der Integrationspolitik und der deutsch-polnischen Verständigung nach 1989. Mit Beiträgen von Heike Amos, Jens Baumann, Gundula Bavendamm, Carl Bethke, Stefan Donth, Bernd Fabritius, Tilman Asmus Fischer, Bernard Gaida, Hartmut Koschyk, Irena Kurasz, Michael Schwartz und Matej Spurný. (be.bra wissenschaft)

Flyer

Live-Stream auf Youtube unter: www.bit.ly/kulturstiftungvideo


  

18.06.2021
Freitag
15:00 Uhr
Online-Führung: "Oberschlesisches Kulturgut"

Treffpunkt:
Zoom
E-Mail:
kasse@oslm.de

Bitte melden Sie sich an. Sie erhalten im Anschluss eine E-Mail mit einem Link zu einem Zoom-Meeting. Erforderlich ist Ihre E-Mail-Adresse und eine stabile Internetverbindung während der Führung.

www.oslm.de

  

18.06.2021
Freitag
19:30 Uhr
47. Paneuropa-Tage

Treffpunkt:
Europa Halle
Viehmarktpl. 15
54290 Trier
Telefon:
(0) 89 554683
E-Mail:
paneuropa-union@t-online.de

18.-20.06.2021

Info und Anmeldung: oberschlesien.de/image/inhalte/file/paneuropa.pdf

  

20.06.2021
Sonntag
00:00 Uhr
Kranzniederlegung Schloß Burg

Treffpunkt:
Batterieturm
Schloßplatz 2
42659 Solingen
E-Mail:
gundrum.an@gmail.com



  

20.06.2021
Sonntag
17:00 Uhr
Streichtrio 3Cordes: Spiel / Auf / Bruch

Treffpunkt:
Haus Oberschlesien (nur Online!)

www.kulturkreis-hoesel.de/programm/streichtrio-3cordes-spiel-auf-bruch-2021-06-20-170000

  

23.06.2021
Mittwoch
10:00 Uhr
Eröffnung des Dokumentationszentrums - Flucht, Vertreibung, Versöhnung

Treffpunkt:
Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung
Stresemannstraße 90
10963 Berlin
Telefon:
+49 30 206 29 98-0
E-Mail:
info@f-v-v.de

www.flucht-vertreibung-versoehnung.de/de/kennenlernen/aktuelles/am-23-juni-2021-oeffnet-das-dokumentationszentrum-fuer-das-publikum

  

23.06.2021
Mittwoch
18:30 Uhr
Buchvorstellung „Fritz Bracht – Gauleiter und Oberpräsident von Oberschlesien“

Treffpunkt:
Haus Oberschlesien
Bahnhofstr. 71
40883 Ratingen
Telefon:
0 21 02 - 965 256
E-Mail:
info@oslm.de

www.oberschlesisches-landesmuseum.de/%C3%BCber-uns/aktuelle-meldungen/1261-podium-silesia-%E2%80%9Efritz-bracht-%E2%80%93-gauleiter-und-oberpr%C3%A4sident-von-oberschlesien%E2%80%9C.html


Dr. David Skrabania, Kulturreferent für O/S und Übersetzer des Buches

  

24.06.2021
Donnerstag
18:30 Uhr
Nie wieder? Das Wiederaufleben des Antisemitismus in Europa

Treffpunkt:
YouTube

Europa erlebt die Rückkehr eines alten Dämons, der nie wirklich verschwunden war. Das Wiederaufleben des Antisemitismus in Europa gehört zu den beunruhigendsten gesellschaftlichen Krisenphänomenen unserer Zeit. Nicht erst seit dem Terroranschlag auf die Synagoge von Halle im Oktober 2019 sorgen sich Juden in Deutschland aufgrund alltäglicher antisemitischer Erfahrungen zunehmend um ihre Sicherheit. Frankreich verzeichnet seit Jahren einen kontinuierlichen Anstieg antisemitischer Straftaten. In der polnischen Bevölkerung nehmen laut einer weltweit diskutierten Studie der Anti-Defamation League aus dem Jahr 2019 antisemitische Einstellungen deutlich zu.  

Wo liegen die Ursachen für den spürbaren Anstieg des Antisemitismus in Deutschland, Frankreich und Polen? Wo liegen die Gemeinsamkeiten, wo die Unterschiede zwischen den drei Ländern? Gibt es einen "neuen" Antisemitismus? Was muss geschehen, damit sich Juden in Europa wieder sicher fühlen? Und wie lässt sich der Kampf gegen den Antisemitismus als gemeinsame Aufgabe aller europäischen Demokratien wirkungsvoll führen?  

Wir laden Sie herzlich ein, diese und weitere Fragen im Rahmen einer hybriden Podiumsdiskussion ein.

www.youtube.com/channel/UCshmetK-E0nISs-WJHSynJw


  

24.06.2021
Donnerstag
19:15 Uhr
Zwischen Science und Fiction

Treffpunkt:
YouTube

Kennen Sie schon das aktuelle Jahrbuch Polen 2021 - Oberschlesien? Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen, denn das Jahrbuch bietet eine frische und fundierte Sicht auf diese deutsch-polnische Grenzregion, mit der wir uns 2021 als "Jahresthema" am Deutschen Polen-Institut in vielfältiger Weise auseinadersetzen.
Auch im Rahmen der Konferenz "Von der Versöhnung zur Alltäglichkeit. 30 Jahre deutsch-polnischer Nachbarschaft" (Oppeln 24.-25. Juni 2021) sprechen wir darüber und laden Sie zu einer Online-Diskussion ein.

www.youtube.com/channel/UCprSWmNPXwkrED9aoR4M1Tg



  

25.06.2021
Freitag
00:00 Uhr
Treffen: Landsmannschaft Schlesien

Treffpunkt:
Haus Schlesien
Dollendorfer Straße 412
Telefon:
02244 92 59–0
E-Mail:
info[at]schlesien-lm.de

25.-26.07.2021

  

26.06.2021
Samstag
11:00 Uhr
LM Schlesien: 1. digitales Deutschlandtreffen

Treffpunkt:
YouTube
Telefon:
02244 92 59–0
E-Mail:
info[at]landsmannschaft-schlesien.de



www.youtube.com/channel/UC08JNdksBXWi8JU8ogqyLAQ

  
03.07.2021
Samstag
00:00 Uhr
"Oberschlesien in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg"

Treffpunkt:
Heimatwerk Schlesischer Katholiken e.V.
Buchholzstraße 19b
59439 Holzwickede
E-Mail:
kontakt@heimatwerk-schlesischer-katholiken.de

Historisch-politischer-Arbeitskreis 2021

Termin: 03. - 04. Juli 2021

  

03.07.2021
Samstag
15:00 Uhr
Bewegte Leben. Oberschlesische Persönlichkeiten

Treffpunkt:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstr. 71
40883 Ratingen
Telefon:
+49(0)2102-9650
E-Mail:
info@oslm.de

Ausstellungseröffnung (präsenz/online).

Die neue Sonderausstellung des Oberschlesischen Landesmuseums erzählt vielfältige Lebensgeschichten rund 30 oberschlesischer Persönlichkeiten (sowie einiger aus Niederschlesien) aus Wissenschaft und Technik, Literatur und Kunst, Wirtschaft und Politik aus drei Jahrhunderten."Bewegte Leben" präsentiert spannende Lebensgeschichten, Wege und Lebenswerke, von denen wir heute mehr denn je lernen können. Zur Eröffnung laden wir Sie schon heute herzlich ein! www.oslm.de

  

08.07.2021
Donnerstag
14:15 Uhr
Volksabstimmungen über die territoriale Zugehörigkeit unter besonderer Berücksichtigung der Volksabstimmungen nach dem Ersten Weltkrieg vor 100 Jahren

Treffpunkt:
Online

Flyer

am: 8. und 9. Juli 2021
ab: 14.15 Uhr (8. Juli) und 09.00 Uhr (9. Juli)
Live-Stream auf Youtube unter: www.bit.ly/kulturstiftungvideo


  

08.07.2021
Donnerstag
19:00 Uhr
Bodo Uibel: Der kleine Mann und die Macht. Die Spiegelung der Geschichte im Leben zweier deutscher Familien im Osten Europas

Treffpunkt:
Martin-Opitz-Bibliothek
Berliner Pl. 5
44623 Herne
Telefon:
02323 162805

Im Rahmen der Lesung stellt der Referent seine Trilogie vor, in der er sich mit der Geschichte seiner Vorfahren auseinandersetzt. Erster und zweiter Band: ,,...und frage deine Väter": Die Gebiete Galizien, Russisch Polen, Oberschlesien und die Sowjetzone sind die Räume, in denen sich das Leben der beschriebenen beiden Familien zwischen 1880 und 1950 abspielt. Diese leben zwischen selbstbestimmtem Handeln und politischem Getriebensein. Der dritte Band, ,,Ich fragte meine Väter", ist ein Versuch, mittels seiner eigenen Autobiographie herauszufinden, ob der Einzelne aus der  Geschichte seiner persönlichen Eltern- und Großelterngeneration konkretes eigenes Handeln ableiten kann.

Referent: Geboren 1940 in Oberschlesien. Flucht. Studium der Theologie. Pastor in der Altmark. 1975 aus politischen Gründen Übersiedlung in die Bundesrepublik. Hier zunächst LKW-Fahrer, dann Berufsberater für Abiturienten und Hochschüler. Wissenschaftlicher Mitarbeiter der CDU-Fraktion im Niedersächsischem Landtag. Seit 1984 Referent im Nieders. Ministerium für Wissenschaft und Kultur, zuletzt als Ministerialrat.

Eintritt frei!

Keine Anmeldung erforderlich

  

10.07.2021
Samstag
15:30 Uhr
Landsmannschaft der Oberschlesier: „Paneuropäisches Picknick – Das Tor in die Freiheit“

Treffpunkt:
Claude–Dornier–Zimmer im Restaurant Ferdinand im Graf-Zeppelin-Haus
0lgastr. 20
88045 Friedrichshafen
Telefon:
+49/ 228/ 915120
E-Mail:
kontakt@kulturstiftung.org

Am 10.07.2021 lädt die Landsmannschaft der Oberschlesier Kreis- und Ortsgruppe Friedrichshafen e.V. zum Vortrag: „Paneuropäisches Picknick – Das Tor in die Freiheit“.

Der Referent ist:  Bernd Posselt, Präsident der Paneuropa-Union Deutschland e.V.

Bernd Posselt (63) war von 1994 bis 2014 Mitglied des Europaparlaments und gehört seit 2000 dem CSU-Parteivorstand an. Er ist Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe.

Das Picknick war nicht nur ein Zeichen für eine politische Veränderung gewesen, sondern drückte auch ganz klar den Wunsch nach einem geeinten Europa aus. Der Paneuropäer auf dem Stuhl Petri, Papst Johannes Paul II. bewies, nicht nur allein durch seine Existenz, aber erst recht durch sein Programm und sein kraftvolles Handeln, dass die Europäer hinter dem Eisernen Vorhang mindestens genauso zur kontinentalen Familie gehörten wie ihre Nachbarn in der Freiheit.

Der Vortrag wird musikalisch umrahmt.

  

13.07.2021
Dienstag
18:00 Uhr
Von der Baracke zum eigenen Heim - Spuren der Integration der Flüchtlinge und Vertriebenen in Bayern nach 1945. „Flüchtlingsorte“ und Wohnungsbauprojekte“

Treffpunkt:
Online

Die Flucht und Vertreibung der deutschen Bevölkerung aus deutschen Siedlungsgebieten Ostmitteleuropas sowie aus den östlichsten Provinzen des Deutschen Reichs nach dem Zweiten Weltkrieg brachte etwa zwölfeinhalb Millionen Deutsche in das Gebiet der heutigen Bundesrepublik Deutschland. Diese riesige Zahl an Menschen stellte die Siegermächte vor ein riesiges Problem: Wie soll man in einem vom Krieg gezeichneten und vielerorts zerstörten Land 12 Millionen Menschen unterbringen und ernähren? Alleine nach Bayern kamen dadurch rund zwei Millionen Menschen deutscher Sprache, was einer Bevölkerungsvermehrung von 28 % entsprach.
Der Vortrag verfolgt anhand von Beispielen die konkrete Aufnahme und die Unterbringung dieser neuen Bewohner Bayerns von den Grenzdurchgangslagern und Lagersiedlungen bis zum Wohnungsbau der 1950er und 1960er Jahre.

www.heiligenhof.de/unsere-seminare/seminarprogramm/von-der-baracke-zum-eigenen-heim-spuren-der-integration-der-fluechtlinge-und-vertriebenen-in-bayern-nach-1945-fluechtlingsorte-und-wohnungsbauprojekte

  

15.07.2021
Donnerstag
18:30 Uhr
Lesung und Filmführung Willy Fritsch

Treffpunkt:
Haus Oberschlesien
Bahnhofstr. 71
40883 Ratingen
Telefon:
+49(0)2102-9650
E-Mail:
info@oslm.de

www.oberschlesisches-landesmuseum.de/besuch/veranstaltungen2/1264-lesung-und-filmvorf%C3%BChrung-willy-fritsch.html

  

16.07.2021
Freitag
00:00 Uhr
Flucht, Vertreibung, Neuanfang. Alte Geschichte(n) neu erzählt

Treffpunkt:
Wilhelm-Kempf-Haus

oberschlesien.de/image/inhalte/file/Programm%20_Tagung_Flucht,%20Vertreibung%20und%20Neuanfang_16_-18_%20Juli%202021.pdf

  

24.07.2021
Samstag
10:00 Uhr
67. St. Anna-Wallfahrt der Oberschlesier

Treffpunkt:
Basilika St. Anna
Bruder-Konrad-Platz 1
84503 Altötting
Telefon:
08671/96 92-0
E-Mail:
basilika-altoetting@kapuziner.org

Vorabendmesse, 19:00 Uhr

Fortsetzung am nächsten Tag
, 25. Juli 2021, Festgottesdienst um 10.00 Uhr

in der St. Anna-Basilika mit Hauptzelebration von Weihbischof Dr. Reinhard Hauke, Erfurt, Beauftragter für Vertrieben- und Aussiedlerseelsorge in Konzelebration mit heimatlichen Priestern.

14.00 Uhr Andacht in der Stiftspfarrkirche Altötting

Programm

 


  

25.07.2021
Sonntag
00:00 Uhr
Mutter-Anna-Wallfahrt

Treffpunkt:
Neviges
Elberfelder Str. 12
42553 Velbert
Telefon:
02244 92 59–0
E-Mail:
info@landsmannschaft-schlesien.de



  

25.07.2021
Sonntag
00:00 Uhr
Begegnungstagung Heimatvertriebene und Heimatverbliebene – zwei Seiten einer Medaille

Telefon:
+49/ 228/ 915120
E-Mail:
kontakt@kulturstiftung.org

25.-27.08.

Das 2020 initiierte Format „Heimatvertriebene und Heimatverbliebene – Zwei Seiten einer Medaille“, das vom 1. bis 3. Oktober 2020 in Dresden stattfand, soll in 2021 erneut ausgerichtet werden. Erneut werden Vertreter der Landsmannschaften und nach §96 tätige Einrichtungen die Möglichkeit haben sich direkt mit Vertretern der Organisationen der deutschen Minderheiten auszutauschen. Der seit der deutschen Wiedervereinigung und dem politischen Umbruch in Mittel- und Osteuropa in den Jahren 1989/1990 in Dresden erstmals groß angelegte, grenzübergreifende und inklusive Vermittlungsansatz der Kulturstiftung und der Arbeitsgemeinschaft deutscher Minderheiten (AGDM) wurde im vergangenen Jahr mit großer Zustimmung angenommen.

  

25.07.2021
Sonntag
10:00 Uhr
Festgottesdienst mit Weihbischof Hauke aus Erfurt

Treffpunkt:
Basilika St. Anna
Bruder-Konrad-Platz 1
84503 Altötting
Telefon:
08671/96 92-0
E-Mail:
basilika-altoetting@kapuziner.org



  

25.07.2021
Sonntag
14:00 Uhr
St. Anna-Andacht

Treffpunkt:
Stiftskirche
Kapellpl. 23
84503 Altötting
Telefon:
08671 6262
E-Mail:
stiftskirche.altoetting@bistum-passau.de

Anschließend Pilgersegen und Verabschiedung vor der Gnadenkapelle

  

30.07.2021
Freitag
19:00 Uhr
ElikSir: Musik in Oberschlesien

Treffpunkt:
Radio Darmstadt - Online

In dem Gespräch auf Polnisch geht es um die "Klassiker" polnischer Rock- und Pop-Musik aus Oberschlesien: Karin Stanek, SBB, Dżem, Myslovitz ect. Dabei streifen wir auch ein wenig die Geschichte (Karolinka, "Śląsk"), den oberschlesischen Dialekt (Frele, Alexandra Stegh) und verschiedene Kuriosa wie etwa die musikalische Familie Popolski, denn alle wissen, dass die Popmusik in Oberschlesien von Opa Pjotrek Popolski erfunden wurde. Mehr dazu in der Sendung!

Mit Elik Plichta und Andrzej Kaluza über die Geschichte der populären Musik in Oberschlesien.

Link


  

31.07.2021
Samstag
19:00 Uhr
Die deutschen Katholiken in Polnisch- Oberschlesien 1922 bis 1939

Treffpunkt:
Deutsch-osteuropäisches Forum Düsseldorf
Bismarckstraße 90
40210 Düsseldorf
Telefon:
0211 / 16 99 111
E-Mail:
sekretariat@g-h-h.de

In der Zwischenkriegszeit waren unter der deutschen Minderheit in der polnischen Wojewodschaft Schlesien die Katholiken die dominierende konfessionelle Gruppe. Sie besaßen eine eigene Presse, eigene Organisationen und mit der Deutschen Katholischen/Christlichen Volkspartei eine eigene Partei. Politiker wie die Senatoren der Polnischen Republik Thomas Szczeponik und Dr. Eduard Pant waren herausragende Anführer und haben auch als Minderheitsvertreter eine führende Rolle gespielt. Sebastian Rosenbaum thematisiert in seinem Vortrag die Probleme dieses Milieus, das sich im Interessenkonflikt zwischen der Berliner Regierung, dem polnischen Staat und den polnischen Strukturen der katholischen Kirche befand. Dr. Sebastian Rosenbaum ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Nationales Gedenken in Kattowitz. Er forscht zur Geschichte Oberschlesiens im 19. und 20. Jahrhundert.

In Kooperation mit: Kulturreferent für Oberschlesien. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Anmeldung erforderlich.


  



News-Ticker
Presseschau
Suche
Newsletter abonnieren
Ihre E-Mail Adresse:

Termine
Impressionen
 
0.03 sec. | 512878 Visits